Einladung zur vierten Einweihung der Gedenktafel für Wolfgang Szepansky am Samstag, den 7. Oktober 2017, 14 Uhr in der Methfesselstraße 42, 10965 Berlin

Am 11. August 2012 wurde nach langem Bemühen eine Gedenktafel für Wolfgang Szepansky in der Methfesselstraße in Kreuzberg enthüllt. Hier hatte er im August 1933 „Nieder mit Hitler! KPD lebt! Rot Front!“ an die Mauer der damaligen Schultheiß-Brauerei geschrieben und wurde

Kreuzberger Horn – Ausgabe 28 erschienen

Die neue Ausgabe des Kreuzberger Horn (Nr. 28, September 2017) ist erschienen und kann in den Kiosken im Kiez für 2 Euro pro Heft erworben werden: Zeitungsladen Yalcin, Großbeerenstr. Nr. 27A (Nähe Ecke Hornstraße), Zeitungsladen Sahin, Großbeerenstr.

Aufruf zur Kiezwoche am Kreuzberg

Kiezwoche vom 1. bis 9. September 2017 Freitag  1.  September 19.00 Uhr: Eröffnung der Kiezwoche mit Begrüßungsansprachen im Rathausgebäude, Yorckstr. 4-11, begleitet von der Eröffnung  einer großen Ausstellung auf zwei Etagen unter dem Titel: „Zwischen dem Kreuzberg

Kiezfest in der Hornstrasse

Rund um die Kirche am Samstag 9. Sept. 2017, 14-22 Uhr

Kiezratschlag am Donnerstag, dem 3. August 2017 um 19:00 Uhr

Was tut sich im Yorck-/ Großbeerenkiez? Was können wir tun? Als Themen kommen in Frage gegenwärtige Entwicklungen im Wohnumfeld wie: Fertigstellung des Möckernkiezprojekt; Sanierungsgebiet Rathausblock/ ‚Dragonerareal“; Nachbesprechung der ‚Auftaktverantstaltung“ und Vorschläge für ein Kiezzentrum in dem Komplex

Mit den Menschen vor Ort ins Gespräch kommen – Interview mit Hans Christian Ströbele

Das folgende Interview mit Hans-Christian Ströbele wurde Anfang April in seinem Bundestagsbüro geführt. Es beginnt mit der Feststellung, dass er trotz seines weiten bundespolitischen Aufgabenbereichs auch die Kontakte vor Ort offenbar für sehr wichtig erachtet und auf

Rathausblock / Dragonerareal – wie weiter ?

Das Daragonerareal im Winkel von Obentrautstraße und Mehringdamm war wegen der jahrelangen Auseinandersetzungen um das Territorium oftmals ein Thema in den Ausgaben des Kreuzberger Horn, und der Widerstand gegen rein profitorientierte Bebauungsvorhaben durch Großinvestoren wurde kontinuierlich durch